Falls das seitliche Menü bei Ihnen nicht funktioniert klicken Sie bitte hier: Kontakt und Bilder

Beschreibung eines Massen- und Individual-Verkehrssystem, das die Vorteile beider Transportmittel vereint, ohne deren Nachteile zu übernehmen.

Massenverkehr

Individualverkehr

Vorteile Nachteile Vorteile Nachteile
kostengünstig langsam schnell teuer
umweltschonend unbequem keine Fahrpläne umweltbelastend
geringe Unfallgefahr starre Fahrpläne bequem schwere Fahrzeuge
geringer Energieverbrauch umständlicher Gütertransport leichter Gütertransport zu schnelle Fahrzeuge
Hohe Transportleistung umständliche Zahlungsweise einfache Zahlungsweise unverantwortlich
hohe Unfallgefahr

MASIN nutzt und verbindet bereits bekannte und auch neue Verkehrsmethoden zu einem neuen Verkehrssystem, das aus folgenden Komponenten besteht:

Fahrzeuge: Leichtbau auf stabilem Rahmen.
Für 2 bis 4 Personen oder 1 bis 2 Personen mit Transportraum.
Maße ca. 260 - 270 cm lang, ca. 200 cm breit, ca. 200 cm hoch.
Anhänger mit ähnlichen Abmessungen für den Gütertransport.
Antrieb mit Elektro- oder Brennstoffzellen-Motor.
Senkrechtes Teleskoprohr mit Stromabnehmer für die Stromversorgung
Fahrwege: Auf vorhandenen Straßen für kurze Strecken.
Auf eigenen Fahrspuren oder Hochtrassen über vorhandenen Strassen für regionale Strecken.
Transportsteuerung über Zentral- und Bordrechner. Betrieb mit Solarstrom-Unterstützung.
In Doppelstockzügen für Fernstrecken.

Mit diesem Konzept werden nachstehende Ziele erreicht:

Das System besteht aus neuen Komponenten (z.B. die Heckrampe) und bereits bekannten Entwicklungen. Erkenntnisse der Transrapid-Hochbahntrassen können wahrscheinlich verwertet werden. Die Entwicklungskosten können durch Verwendung bekannter Komponenten niedrig gehalten werden. Frederic Vester hat zu diesem Verkehrskonzept bereits Ideen entwickelt, vgl. Spiegelartikel von 1991.

Der einzige erkennbare Nachteil (wenn man ihn so nennen will) ist die zum Teil noch fehlende Akzeptanz von kleinen und leichten Fahrzeugen bei vielen Autofahrerinnen und -fahrern. Hier ist sicher noch viel Überzeugungsarbeit notwendig. Die widernatürliche Verschwendung von Ressourcen wird am folgenden Beispiel deutlich. Für den Transport einer Person wird mehr als das zehnfache des Körpergewichtes als tote Masse bewegt. Die herkömmlichen PKW′s werden bei einer Verwirklichung von MASIN hoffentlich als Fehlentwicklung erkannt und nach einigen Jahren als Statussymbol ausdient haben.

Zur Verwirklichung sind der politische Wille und eine Anschubfinanzierung der Entwicklungskosten notwendig. Diese Steuergelder sind durch den Gewinn an Umweltqualität und den volkswirtschaftlichen Erfolg mit Sicherheit gut investiert. Bei genauer Betrachtung wird das enorme wirtschaftliche und umweltschonende (CO²-Einsparung) erkennbar.

Um Anregungen, Kritik und Vorschläge zur Weiterentwicklung des MASIN wird gebeten.

Burkhard Reineking